Und raus bist du…

Nein. Das konnte nicht wahr sein. Das durfte nicht wahr sein. Scheiße.
Ich schaue auf die belebte Straße vor unserem Haus. Knapp hundert Meter weiter war es passiert. Vor genau einem Jahr.
Sie kam in ihrem kurzen roten Kleidchen mit den Blumen drauf aus dem Haus gelaufen. Es war ihr Lieblingskleid gewesen. »Luce, spielst du mit mir?«, fragte sie mich. Wie sie mich da so aus ihren gold-grünen Augen ansah werde ich nie vergessen. Ihre Sommersprossen. Die blonden Haare. Ihre Stupsnase. Den roten Kirschmund. Eine Stunde. Sie wusste nicht das es ihre letzten Atemzüge sein werden. Ich wusste es nicht.
»Fang!«, schrie sie mir zu während wir unser Spiel spielten. Ball hin. Ball her. Immer wieder.
Und dann….
Ja dann ist alles schwarz. Ich höre den Wagen bevor ich ihn sehe. Geh weg. Runter von der Straße. Aus meinem Mund kommt kein Wort. Sie wie sie da auf der Straße springt.
Und dann…
Der Knall.
Das rote Kleid sackt zusammen. Sie mit ihm. Liegt da einfach. Die Beine in einem seltsam verdrehten Winkel vom Körper weg.
Blut. Über all.
Das Auto? Weg. Nie mehr zurück.
Wie konnte das sein.
Tränen.
Mein T-shirt so langsam nass.
Und dann…
Der Schrei. Mein Schrei. Das Spiel. Vorbei.
Und dann…
Alles schwarz

So ihr Liebe,

Das ist meine neue selbstgeschriebene „Kurzgeschichte“ für den Sweek Kurzgeschichten Wettbewerb #MikroSpiel

Schaut da gerne mal vorbei und lasst mir ein Feedback da wie es euch gefällt 🙂

https://web.sweek.com/story/BQhsBwgDCAkHAQkIC28CBA==

Alles Liebe,

Eure Hanna♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s